Neu Isenburg Banner
15.08.2021 erstellt von: Franz Drews


Am 14.08.21 im Süden um Darmstadt

im Süden um DA_2

Ein schöner Tag zum Radeln. Da einige Mitradler sich unterwegs uns anschließen wollten fuhren wir mit einer kleinen Gruppe auch pünktlich um 09:30 Uhr los. Am Radweg nach Götzenhain kam die nächste Radlerin dazu. So fuhren wir dann auf gutem Asphalt am Gut Neuhof vorbei immer leicht ansteigen Richtung Götzenhain. Vorbei am Friedhof – ohne jedoch anzuhalten :-)) – trafen wir den Rest der Gruppe am Götzenhainer Sportplatz.


im Süden um DA_1

Richtung Offenthal und über den Egelsbacher Weg radelten wir in den Staatsforst Langen. Rechter hand konnte man den Taunus im leichten Dunst ausmachen. Über die Brandschneise und am Forsthaus Krause Buche vorbei führte unser Weg Richtung Süden. Ein kurzer, vom TL schlecht vorbereiteter Halt verursachte fast einen Unfall. Glück gehabt. Weiter radelten wir vorbei am GSI Forschungszentrum und der Dianaburg Richtung Kranichstein. Ohne Hetze machten wir einen Fotostop am Teich des Jagdschlosses und nutzten dies zur Bananen und Melonenpause. Am Steinbrücker Teich und über das Darmstädter Oberfeld erreichten wir das Löwentor. Herbert erklärte was es mit den Löwen auf sich hatte, und wie sie an Ihren jetzigen Standort kamen. Weiter ging es zum Weltkulturerbe Mathildenhöhe. Natürlich mit obligatorischem Fotostopp. Nicht ohne Bewunderung der „Reliefs“. Ein kurzer Stop am Naturfreibad Großer Woog und wir radelten auch weiter über das Uni Gelände und den Böllenfalltorweg zum „Bölle“. Die richtige Zeit für eine Einkehr. Nachdem der Hunger und Durst gestillt war wollten wir weiter. Eine Frage noch: kommt noch eine kurze Einkehr. Ja ein Eis meinte der TL, aber er war mit seinen Gedanken schon bei einer anderen Tour. Wir ließen die Marienhöhe aus und radelten durch den Wald im Süden Darmstadts nach Eberstadt. Über den Grenzweg ging es zur Heimstädten Siedlung und weiter über die Mühlweg und die Damenschneise zur Brücke über die B26 mit einem letzten Blick nach Darmstadt zum „Langen Ludwig“. Unser Weg führte uns weiter am Europaviertel vorbei über den Darmbach und am „LOOP5“ vorbei nach Weiterstadt. Durch Weiterstadt an der Arheiliger Straße entlang und nach der Bahnquerung scharf nach links über einen Schotterweg tauchten plötzlich schlecht sichtbare große Poller auf. Mit teils waghalsigen Manövern umfuhren wir diese – zu überrascht um auf die Gefahr aufmerksam zu machen, und schon passierte es. Ein mitradler touchierte einen Poller und kam zu Fall. Glücklicherweise außer dem Schreck, einem verstellten Bremshebel und einem gerissenen Kabelbinder ist nichts passiert. Nachdem alles gerichtet war radelten wir über den Grafenhäuser Weg Richtung Schneppenhausen. Ohne den Schatten eines Waldes wurde es doch recht warm. Über die Mörfelder Straße ging es auch bald wieder in den Wald. Nachdem die Apfelbachbrücke an der Straße überquert war machten wir an einer schattigen Stelle einen Trink Stopp. Wir überquerten die A5 und in Erzhausen verließen uns die ersten Radler. Der Rest fuhr weiter am Wolfsgarten und der Kläranlage vorbei Richtung Oberlinden. Der nächste verabschiedete sich. Über die Luderschneise und an der Flugsicherung vorbei ging es östlich der S4 Richtung Buchschlag. Am Hengstbach wurden wir wieder weniger und die paar Isenburger fuhren dann über die Rathenaustraße nach Hause. Alles in allem eine schöne Tour, sagten übereinstimmend die Mitradler. Dann bis zum nächsten Mal.


359-mal angesehen




© ADFC 2022

Banner Mitglied werden
Holzmann
LARA