Neu Isenburg Banner
04.08.2021 erstellt von: Franz Drews


Bericht von der Radtour Zur Auszeit bei Maki am 28.7.21

Auszeit bei Maki

Ab diesem Jahr heißt es nicht mehr bei Axel, sondern bei Maki. Die Besitzer haben gewechselt. Da es eine Halbtagestour mit 50 km ist, haben wir für diese Mittwochstour das Treffen um eine halbe Stunde nach vorn verlegt. Es war also kurz vor halb eins, zur geplante Startzeit und es regnete mal mehr, mal weniger. Deshalb haben wir den Start alle 5 min. wieder weiter nach hinten verschoben. Denn es sollte ja besser werden. Nach dem vierten Mal verschieben und einem helleren Abschnitt sind wir dann doch losgefahren.


Aber auf Höhe des Bürgeramts regnete es wieder stärker, so dass ein weiterer Stopp angesagt war. Also Jacken oder Umhang an und kurz gewartet. Dann ging es aber in ganz leichtem Nieseln los. Über die Offenbacher Straße und ein Stück durch die neue Fahrradstraße radelten wir am Selgros vorbei Richtung Dietzenbach. Es hörte auf zu regnen und wurde auch schon wieder wärmer. Größtenteils wurde das Regenequipment schnell wieder verstaut. Am Holländer Born vorbei ging es ständig bergan Richtung Dietzenbach. Wir radelten durch die Altstadt über den Oberröder Weg zum Angelteich. Weiter durch Messenhausen und ein ganzes Stück bergab fuhren wir dann ab Urberach an der Rodau entlang. Dort ist es immer wieder schön. Weiterhin trocken rollten wir durch Oberroden und den Johannenwald nach Eppertshausen. Kreuz und quer ging es durch das Wohngebiet. Hinter den letzten Häusern fiel unser Blick auch schon auf ein Regengebiet aus Südwesten. Kaum gesehen und wahrgenommen fing es auch schon leicht an zu nieseln. Es war ja nicht mehr weit nach Münster. Das Nieseln wurde mal stärker, mal schwächer. So radelten wir am Gersprenz Stadion und am Anglerheim vorbei Richtung Auszeit. Kurz vorher, man konnte den Garten fast schon sehen, fing es dann doch stärker an zu regnen. Was für ein Pech. Dazu waren auch noch alle Plätze unter den schützenden Schirmen besetzt. Wir durften aber zum Glück einen Tisch mit zwei Bänken ins Trockene rücken. Somit hatten wir alle einen trockenen Platz zur Verfügung. Schnell war Speis und Getränk bestellt. Es ist zwar Selbstbedienung, aber die warmen Speisen wurden sogar an den Tisch gebracht. Die Sonne kam heraus, es wurde richtig schön. Doch der Blick auf das Regenradar und in den Himmel sagte uns, dass wir wieder aufbrechen sollten, denn die nächste schwarze Wolke kündigte sich an. Entgegen unserer alten Gewohnheit fuhren wir nicht durch das doch etwas schlammige Naturschutzgebiet (bekannt von der Vortour), sondern machten einen kurzen Schlenker Richtung Eppertshausen, um dann an der Thomashütte vorbei Richtung Urberach zu radeln. Die Sonne schien mal wieder. Am Bienengarten vorbei und über die Seilerwiesenschneise fuhren wir nach Offenthal. Bergab und bergan durch Götzenhain und wir hatten auch schon den schönen Radweg am Gut Neuhof vorbei erreicht. Nach und nach verabschiedeten sich die Mitradler, und am Waldfriedhof in Neu-Isenburg endete dann auch unsere schöne Tour. Es wäre wirklich schade gewesen, wenn wir wegen dem bisschen Regen nicht gestartet wären.


375-mal angesehen




© ADFC 2022

Banner Mitglied werden
Holzmann
LARA