Neu Isenburg Banner
29.05.2021 10:00erstellt von: Franz Drews


Geführte Radtouren in Hessen unter Corona-Bedingungen Kriterien und Empfehlungen des ADFC Hessen-

Viele Menschen möchten wieder bei geführten Radtouren des ADFC mitfahren und sich draußen aufhalten. Trotz derzeit sinkender Inzidenzwerte und steigender Impfquoten, ist die CoronaPandemie leider noch nicht überstanden, so dass weiterhin verschiedene Regeln einzuhalten sind.
Die nachfolgenden Regelungen gelten für geführte Radtouren des ADFC in Hessen ohne Übernachtung, bei Mehrtagestouren oder Reiseangeboten sind gesonderte Vorschriften zu beachten.
Wir stellen Euch nachfolgend unter A zum besseren Verständnis die derzeit allgemein in Hessen geltenden Regelungen, unter B unsere Empfehlungen, wie Radtouren stattfinden sollten, und unter C weitere Erläuterungen vor.


A. Welche Regelungen gelten derzeit in Hessen?
Abhängig von dem Inzidenzwert gelten in Hessen verschiedene Regelungen, wobei eine Vorschrift so lange gilt, bis eine neue Stufe erreicht ist. Bei Radtouren handelt es sich um Zusammenkünfte im öffentlichen Raum, so dass hier die allgemeinen Kontaktbeschränkungen gelten.
Bundesnotbremse nach dem Infektionsschutzgesetz
Bei einer Inzidenz von mindestens 100 an drei aufeinander folgenden Tagen in einem Kreis oder kreisfreien Stadt gilt dort ab dem übernächsten Tag die sogenannte Bundesnotbremse.
Radtouren sind dann wie alle Zusammenkünfte im öffentlichen oder privaten Raum nur unter Beteiligung von Personen eines Hausstandes mit einer weiteren Person aus einem anderen Hausstand möglich. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres werden ebenso wie vollständig Geimpfte und Genesene nicht mitgerechnet.
Stufe 1 der Hessischen Corona-Verordnung 1
Sinkt die Inzidenz in fünf aufeinander folgenden Werktagen unter 100, gilt ab dem übernächsten Tag die hessische Corona-Verordnung in der Stufe 1.
Radtouren sind dann wie alle Zusammenkünfte im öffentlichen Raum unter Beteiligung von Personen eines Hausstandes mit (ggf. mehreren) Personen aus einem anderen Hausstand möglich. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres werden ebenso wie vollständig Geimpfte und Genesene nicht mitgerechnet.
Stufe 2 der Hessischen Corona-Verordnung
Bleibt die Inzidenz nach Erreichen der Stufe 1 an 14 aufeinander folgenden Tagen unter 100 oder sinkt sie an fünf aufeinander folgenden Tagen unter 50, gilt ab dem nächsten Tag die hessische Corona-Verordnung in der Stufe 2.
Radtouren sind dann wie alle Zusammenkünfte im öffentlichen Raum unter Beteiligung von Personen eines Hausstandes mit Personen aus einem anderen Hausstand möglich oder unabhängig von der Zugehörigkeit zu Hausständen von 10 Personen erlaubt. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres werden ebenso wie vollständig Geimpfte und Genesene werden nicht mitgerechnet.
Zusammenkünfte bei Beachtung gesonderter Schutzmaßnahmen
In den Stufen 1 und 2 (wie oben beschrieben) können bei Beachtung der nachfolgenden Schutzmaßnahmen bis zu 100 (Stufe 1) bzw. 200 (Stufe 2) Personen zusammenkommen:
• negativer Test aller Teilnehmenden in Stufe 1 (in Stufe 2 ist ein Test lediglich empfohlen) • durch geeignete Maßnahmen muss sichergestellt werden, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann • Kontaktdatenerfassung und Speicherung für vier Wochen • geeignete Hygienekonzepte gem. Vorgaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) • gut sichtbare Aushänge der Abstands- und Hygienemaßnahmen • Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung
B. Wie können ADFC-Radtouren derzeit in Hessen stattfinden?
Wir stehen zu unserer zivilgesellschaftlichen Verantwortung und bitten Euch, die Regeln nicht möglichst weit auszulegen, sondern aktiven Infektionsschutz zum Wohle der Gesellschaft zu betreiben. Unser dringender Rat ist daher, Radtouren erst dann anzubieten, wenn in Eurem Kreis oder Eurer kreisfreien Stadt die Stufe 2 der Hessischen Corona-Verordnung gilt.
Die vorstehend beschriebenen Regelungen grenzen unseren Handlungsspielraum je nach Stufe erheblich ein. Unproblematisch können Radtouren für Geimpfte, Genesene und Kinder unter 14 Jahren stattfinden.
Viele Kreis- und Ortsverbände nutzen das Tourenportal des ADFC Hessen (ADFC-Tour.de). Es ermöglicht es den Tourenleitenden oder Administratoren, die Zahl der Teilnehmenden an jeder Tour individuell festzulegen. Es wird hierbei nicht unterschieden zwischen Geimpften oder Genesenen und sonstigen Teilnehmenden. Die Anmeldung unter ADFC-Tour.de wird im Redaktionshandbuch in Kapital 9 beschrieben. Bei Fragen hilft Michael Klemme (michael.klemme‍(‌at‌)‍adfc-tour.de).
Wir raten dazu, Radtouren unter Berücksichtigung von gesonderten Schutzmaßnahmen durchzuführen und die Zahl der Teilnehmenden durch vorherige Anmeldung so weit zu begrenzen, dass die Regeln leicht eingehalten werden können. Dabei muss dann nicht zwischen Geimpften bzw. Genesenen und sonstigen Teilnehmenden unterschieden werden. Hierbei gilt:
• bei der Anmeldung sind Name, Anschrift und Telefonnummer der Teilnehmenden zu erfassen, für einen Monat zu speichern und auf Anforderung der zuständigen Behörde (z.B. dem Gesundheitsamt) zu übermitteln. Nach einem Monat sind die Daten unverzüglich zu löschen;
• in Stufe 2 der Corona-Verordnung ist kein negativer Test erforderlich;
• bei der Anmeldung ist deutlich auf die Abstands- und Hygienemaßnahmen hinzuweisen;
• vor und während der Tour muss der Tourenleitende deutlich auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Meter hinweisen;
• vor, während und nach der Tour erfolgt alles kontaktlos, z.B. die Abwicklung der Anmeldeliste oder Bezahlung und Spendenannahme. Es werden auch keine Fahrräder getauscht etc.;
• das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht;
• bei einer längeren Rast ist die Tour durch den Tourenleitenden zu unterbrechen, sie startet dann nach der Pause erneut. Für Besuche in gastronomischen Betrieben gelten gesonderte Regeln (siehe dort).
In Gebieten, in denen die Hessische Corona-Verordnung in der Stufe 2 gilt, gibt es eine Alternative. Dort können Touren mit vorheriger Anmeldung über ein Portal wie ADFC-Tour.de bis zu einer Gruppengröße von 10 Personen (einschließlich Tourenleitende) auch ohne gesonderte Schutzmaßnahmen angeboten werden.
Radtouren unter gesonderter Berücksichtigung (z.B. bei der Zählung) von Geimpften und Genesenen halten wir aus organisatorischen Gründen für zu kompliziert und raten hiervon ab.
C. Ergänzende Erläuterungen Nachfolgend findet Ihr noch einige zusätzliche Erläuterungen, um die Touren in Euren Kreisverbänden besser planen zu können.
Ist eine Kontaktdatenerfassung erforderlich?
Nur, wenn Ihr eine Tour mit gesonderten Schutzmaßnahmen plant, ansonsten nicht. Wenn eine Anmeldung über das Tourenportal erfolgt, sind jedoch alle Daten der Teilnehmenden vorhanden und können im Fall einer Ansteckung zur Kontaktnachverfolgung verwendet werden. Anders als 2020 sind keine Listen zu führen und an den ADFC Hessen zu senden.
Muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden?
Nur dann, wenn Ihr eine Tour mit gesonderten Schutzmaßnahmen plant, ansonsten nicht. Es kann jedoch sein, dass die Tour in ein Gebiet kommt, in dem Maskenpflicht besteht, z.B. eine Fußgängerzone. Auch im ÖPNV oder wenn ein Lokal aufgesucht wird, besteht in der Regel Maskenpflicht. Daher sollten die Teilnehmenden immer medizinische Masken dabeihaben.
Muss während der Tour der Mindestabstand eingehalten werden?
Nur dann, wenn Ihr eine Tour mit gesonderten Schutzmaßnahmen plant, ansonsten nicht. Die Einhaltung ist aber sehr sinnvoll. Bei Begegnungen mit anderen Personen ist immer ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
Welche Regeln gelten, wenn die Radtour durch verschiedene Kreise oder kreisfreie Städte führt?
Es gelten die Regeln des Gebiets, in dem sich die Tour gerade befindet. Besteht die Tour daher nur aus geimpften oder genesenen Personen, gibt es keine Einschränkungen. Startet die Tour jedoch in einem Gebiet, in dem die Stufe 2 gilt und nehmen neben Geimpften und Genesenen Personen aus mehr als zwei Hausständen teil, darf die Tour nicht in Gebiete führen, in denen die Bundesnotbremse oder die Stufe 1 gilt.
Woher weiß ich, welche Regeln in verschiedenen Kreisen oder kreisfreien Städten gelten?
Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration veröffentlicht auf seiner Internetseite Informationen zu den aktuell geltenden Regelungen:
https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-in-hessen/wo-gelten-welche-bundes-undlandesregeln
Gegebenenfalls muss der Tourenleitende die Tour kurzfristig umplanen.
Kann die Tour Hessen verlassen?
Die Tour kann natürlich auch in andere Bundesländer führen. Dort gelten aber sicherlich andere Regelungen, die vor der Tour gründlich eruiert und streng eingehalten werden sollten.
Können die Teilnehmenden der Tour gemeinsam einkehren?
Grundsätzlich ja. Wir raten aber dringend dazu, die Tour vor einer Einkehr zu unterbrechen und die jeweiligen Regeln des Gastronomiebetriebes zu befolgen. Je nach geltender Stufe der CoronaBeschränkungen sind Gaststätten geschlossen (Bundesnotbremse), im Außenbereich (Stufe 1) und auch im Innenbereich (Stufe 2) geöffnet. In beiden Fällen ist ein tagesaktueller Test erforderlich. bzw. im Außenbereich bei Stufe 2 empfohlen.
Ist eine Einkehr geplant, sollte auf die Vorlage des Tests bei der Anmeldung hingewiesen werden Es müssen bis zum Platz Masken getragen werden und es erfolgt eine Kontaktdatenerfassung. Die Teilnehmenden sollten darauf hingewiesen werden, die Corona-Warn-App und/oder die Luca-App auf ihrem Smartphone installiert zu haben.
Wie erfolgt die Erfassung der Teilnehmenden im Tourenportal?
Kreisverbände stellen ein, wie viele Tage vor der Veranstaltung die Anmeldung öffnet und schließt. Die Webseiten der Kreisverbände, die Martin Kolbs Webbaukasten verwenden, können direkt darstellen, ob die Anmeldung geöffnet ist und ob noch Plätze frei sind.
Teilnehmende melden sich auf www.ADFC-Tour.de an. Die Anmeldung schließt um Mitternacht wie eingestellt. Die Tourenleitenden erhalten dann per E-Mail einen Link zur Teilnehmendenliste.
Wann gelten Personen als Geimpfte oder Genesene?
Geimpft ist eine Person grundsätzlich dann, wenn seit der zweiten Impfung mindestens 14 Tage vergangen sind
2. Es sollte in jedem Fall der Impfnachweis (Impfpass in Papier oder elektronisch) kontrolliert werden.
Genesen ist eine Person, die einen Genesenennachweis vorzeigen kann. Diese werden in der Regel von den Gesundheitsämtern ausgestellt, es reicht aber auch der Nachweis eines positiver PCRTests, der mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurück liegt.
Werden negativ Getestete Geimpften oder Genesen gleichgestellt?
Nein, Personen mit einem negativen Schnelltest stehen Geimpften und Genesenen nicht gleich. Ein negativer Schnelltest kann allerdings notwendig sein, wenn eine Einkehr geplant ist (siehe dort).
Und noch eine Bitte
Die Corona-Regeln werden in der Öffentlichkeit häufig kontrovers diskutiert. Die einen finden sie zu lasch, den anderen gehen sie zu weit. Wir haben die bestehenden Regeln eingehend analysiert und die Folgen für die vom ADFC angebotenen Radtouren abgewogen. Daher bitten wir Euch, die Regeln zu akzeptieren. Selbstverständlich werden wir die weiteren Entwicklungen aufmerksam verfolgen und diese Handlungsanweisungen bei Änderungen kurzfristig anpassen.
Trotz all der Einschränkungen wünschen wir Euch eine wunderschöne Zeit bei den Radtouren.
Der Landesvorstand bedankt sich bei Ralf Gandenberger (OV Bad Homburg), Eckehard Wolf, Thomas Koch (KV Frankfurt), Michael Klemme (IT-Referent) und Norbert Sanden (Landesgeschäftsführer) für die aktive Mitarbeit an dieser Handreichung.
Euer Landesvorstand


36-mal angesehen




© ADFC 2021

Banner Mitglied werden
Werbefläche vermietet an lautlos