Neu Isenburg Banner
04.05.2019 erstellt von: Holger Derigs


Tourenbericht 2019 Bad Vilbel

Bad Vilbel Museum

Die erste Tour des Jahres vom ADFC Neu-Isenburg! Bei recht kühlen Temperaturen ist es eine echte Premiere für mich! Obwohl schon oft mit gefahren und als Tourenleiter ausgebildet, habe ich noch nie eine eigene vorgeschlagene Tour geleitet. Bei der Ausarbeitung hat mir Franz ordentlich geholfen und auch bei der Vortour war er dabei. Doch heute heißt es alleine vorweg fahren ohne Ihn als geplanten Schlussmann, die Temperaturen und die angeschlagene Gesundheit, hat gestern bei unserem ersten Codiertermin des Jahres seinen Tribut gefordert. Mal sehen wie viele überhaupt mitfahren?


Um kurz nach 10Uhr an einem Sonntag sind wir immerhin zu fünft! Es soll durch Frankfurt, entgegen der Beschreibung im neuen TPH, recht direkt nach Bad Vilbel gehen. Es soll doch bei den 50km bleiben! Gemütlich radeln wir los. Bis kurz vor der Abfahrt aus dem Stadtwald nach Oberrad jemand den Weg besser zu kennen scheint und vorweg fährt! Leider möchte er auch auf lautes Rufen nicht reagieren und er fährt davon. Nach einem Telefonat ist klar, er nimmt seinen eigenen Weg und wir sehen uns in Bad Vilbel! Das fängt ja gut an, wenn es so weiter geht fahre ich bald alleine! Immerhin klappt die Navigation mit dem neuen Navi bis jetzt ganz gut. Wir machen die erste kleine Pause in Oberrad mit dem Blick auf Frankfurt. Dann weiter über die Honsellbrücke vorbei an der EZB durch Bornheim. Hier erkennt auch eine Mitradlerin den Wohnort Ihrer Tochter, fährt aber glücklicherweise weiter mit. Wir kreuzen die A661 und kommen in immer ländliche Regionen und das Wetter wird auch besser. So dass wir gut vorankommen und immerhin ein kleines Stück an der Nidda entlangfahren, um direkt und zu früh an unserem Ziel Bad Vilbel an kommen. Da das Museum und das Römer-Mosaik erst um 12Uhr öffnen. Ist aber nicht schlimm, das Mosaik kann auch durch die Scheiben betrachtet werden und auf der Parkbank direkt davor windgeschützt in der Sonne, an der Nidda lässt es sich sehr gut aushalten. Auch unser Ausreißer trifft jetzt ein. Somit können wir gemeinsam das kleine Museum besuchen, was einiges über die 450jährige Geschichte der Bad Vilbeler Mineralquellen verrät. Unsere Räder können Wir direkt davor abstellen und zu Fuß in das nahegelegene Restaurant „Apfelkern&Kolibri“ gehen wo wir ab 14Uhr a la Carte essen könnten, aber dadurch das wir auch hier zu früh sind, noch für die hälfte des Preises (7€50) am Brunch teilnehmen können! Dies trifft auf allgemeine Zustimmung und auch einen Sitzplatz im Freien finden Wir nach einigen Versuchen. Gestärkt und gemeinsam machen Wir uns auf den Rückweg, der mit einer ordentlichen Steigung anfängt und uns zur „Hohen Strasse“ führt hier können wir die Aussicht und wechselnde Winde genießen und mit einer rasanten Abfahrt Richtung Bischofsheim uns der Fähre in Rumpenheim nähren. Hier ist die Frage fährt sie? Entgegen der Vortour mit einem Ja zu beantworten und die Gruppe kann für 2€50 gesponsert über den Main gleiten. Jetzt muss nur noch das Navi von dem neuen Weg überzeugt werden und führt uns auf direktem Weg entlang des Mains und am Isenburger Schloss abbiegend Richtung Gravenbruch. Etwas anders als geplant, aber gut für mich, da ich dort die Gruppe an unsere erfahrene Mitradlerin Christel übergeben konnte, die die Runde sicher auf dem Weg beendet, wo ich Ihn alleine begonnen habe. So dass wir die 50km recht genau getroffen haben. Vielen Dank




Bildergalerie

Bad Vilbel BrunnenBad Vilbel Quelle

89-mal angesehen




© ADFC

Banner Mitglied werden
Werbefläche vermietet an lautlos